Kendo Schnupperkurs

Kendô hat seine Wurzeln im Schwertkampf der japanischen Samurai. Sowohl Ausrüstung, als auch traditionelle Werte, wie Mut und Entschlossenheit finden sich in der heutigen Form wieder. Lediglich das Schwert als Waffe wurde durch einen Bambusstab ersetzt. Somit vereint Kendô sportive mit persönlichkeitsbildenden Aspekten.


Kendô ist eine - wenn nicht die - klassische Budô-Disziplin und heißt wörtlich "Schwert-Weg". Ken ist das japanische Wort für Schwert. Der Begriff Dô (jap. Form des chines. "Tao") läßt sich als "Lebensweg" interpretieren und weist darauf hin, dass es im geduldigen, unermüdlichen Üben außer auf körperliche und technische Entwicklung auch auf die Vervollkommnung charakterlicher Eigenschaften ankommt.

Zielsetzung ist im Kendô, neben Aufmerksamkeit, Ausdauer, Belastbarkeit, Geschick auch Entschlusskraft, Konzentration und Reaktionsvermögen, sowie Selbstdisziplin, Verantwortung, Teamgeist und vor allem Fairness zu fördern.

Der Judoclub Wörrstadt kann mit Karl Selg-Mann und Alexander Gilles zwei der insgesamt nur drei 6. Dane Kendô, die dem SwKenV (Südwestdeutscher Kendôverband) angehören, als langjährig erfahrene Trainer im Verein vorweisen. Beide waren 2006 Deutscher Meister mit der Mannschaft des SwKenV. Sie garantieren mit ihrer Arbeit im JC Wörrstadt ein qualitativ hochwertiges Training, das den Bedürfnissen aller Altersgruppen und Leistungsklassen in dieser Kampfkunst mehr als gerecht wird!


Für Interessierte (m/w ab ca.8-9 Jahre bis weit ins Erwachsenenalter) finden mittwochs von 18.30-20 Uhr in der alten Sporthalle der IGS Wörrstadt, Georg Forster Gesamtschule in der Humboldtstraße, Schnupperkurse statt (bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten in der alten Sporthalle, findet das Mittwochstraining in der Halle der Wöllsteiner Realschule plus, Schulrat-Spang-Straße 7-9, 55597 Wöllstein, statt). Der Einstieg in den Kurs (Dauer 4 Wochen), ist jederzeit möglich und kostet inklusive eines Shinais (Bambusschwert), das behalten werden darf, 30 Euro.

Näheres unter:


Drucken