CORONA & JUDO – wie geht es weiter?

Liebe Judokas, liebe Eltern,
wochenlang dauert sie nun schon - die Corona-Krise! Eine der größten Herausforderungen jüngster Zeit für unsere Gesundheit und unsere Gemeinschaften, z.B. unseren Vereinssport.
Neben den privaten Sorgen, die wir mit Euch teilen, treibt uns als JCW die Frage um, wie wir diese Zeit ohne unseren geliebten Sport, ohne die persönlichen Kontakte und mit der Ungewissheit, wann und wie wir wieder zu einem „normalen“ Leben zurückkehren, umgehen sollen. Wie also können wir die uns auferlegte Sportpause überbrücken und trotzdem unsere Gemeinschaft erhalten?
Die Antwort lautet: Aktiv bleiben – auch zu Hause, gemeinschaftliche kreative Aktionen pflegen und in Kontakt bleiben. Dafür stehen uns glücklicherweise moderne Kommunikationsmittel zur Verfügung, denen wir uns gerade jetzt noch intensiver bedienen wollen.
Unsere Trainerinnen und Trainer wollen Euch deshalb mit  verschiedenen Aktionen, die wir auf unserer Internetseite in der

Rubrik “Fit at Home” präsentieren, zum aktiven Mitmachen anregen. 

  • Also  jc-woerrstadt.de anklicken, reinschauen und mitmachen. 


Aber auch Eure Kreativität ist gefragt. Beteiligt Euch ebenfalls mit Ideen und Vorschlägen an gemeinsamen Aktionen und gebt uns Rückmeldung per WhatsApp oder E-Mail über Eure Erfolge.
Dann wird es uns gelingen, diese Zeit ohne unseren geliebten Sport zu überbrücken bis es wieder heißt:

  • „Im Verein (beim JCW) ist Sport am schönsten!“


Herzliche Grüße und bleibt gesund!
Der Vorstand des JCW
Harald Schweyer


Drucken